Vierteljährliche Nachrichten: Die Montage des Prototyps für die COVID-Detektion mit Hilfe eines optischen Fasersystems wurde begonnen. CermaOptec hat das erste maßgeschneiderte Faserbündel für SERS-Messungen hergestellt.

Das Projekt wird durch REACT-EU-Mittel zur Abmilderung der Folgen der Pandemiekrise kofinanziert.

Informationen aktualisiert am 31.12.2022



 

Projekt 1.1.1.1/21/A/053

Vierteljährliche Nachrichten: Die im Rahmen des Projekts erzielten wissenschaftlichen Ergebnisse wurden auf der internationalen FMNT2022-Konferenz mit zwei Postern erfolgreich präsentiert ("SERS SUBSTRATES BASED ON GOLD NANOPARTICLE-COATED ZNO TETRAPODS"

"TOWARDS SURFACE-ENHANCED RAMAN SPECTROSCOPY ON THE TIP OF OPTICAL FIBER: COMPARISON OF SUBSTRATES") und eine mündliche Präsentation ("STRUCTURAL AND OPTICAL PROPERTIES OF OXIDE NANOPARTICLES AND NANOSTRUCTURES").

Wir sind stolz darauf, dass das von Mg.phys. Liga Bikse erstellte Poster den Posterpreis für die vielversprechendsten Ergebnisse erhalten hat.

Das Projekt wird durch REACT-EU-Mittel zur Abschwächung der Folgen der Pandemiekrise kofinanziert.

Informationen aktualisiert am 30.9.2022

 



 

Projekt 1.1.1.1/21/A/053

Vierteljährliche Nachrichten: Dr.phys Krisjanis Smits und Msc.chem Edgars Vanags besuchten PROMES-CNRS in Frankreich, wo sie erfolgreich Materialien für SERS-Substrate vorbereiteten.
Das zweite Treffen mit CeramOptec fand am 24. Mai statt. Dabei wurden die aktuellen Fortschritte und künftigen Aufgaben besprochen.

Das Projekt wird aus REACT-EU-Mitteln zur Abfederung der Folgen der Pandemiekrise kofinanziert

Informationen aktualisiert am 30.06.2022



 

Vertragsnr.: 1.1.1.1/21/A/053

Typ: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (ERDF)

Projektleiter: Institut für Festkörperphysik, Universität von Lettland (ISSP UL), Dr. phys. Krisjanis Smits.

Projektpartner: SIA Ceram Optec

Gesamtbudget: 540.467,91 EUR

Projektbeschreibung: Hauptziel des Projekts ist die Entwicklung eines genauen und einfach zu verwendenden Testsystems zur schnellen Erkennung des SARS-CoV-2-Spike-Proteins basierend auf der Raman-Spektroskopie. Das vorgeschlagene Industrieforschungsprojekt wird durch das Institut für Festkörperphysik der Universität von Lettland (ISSP UL) und Ceram Optec LLC umgesetzt. Das multidisziplinäre Projekt besteht aus Forschungsaktivitäten in Natur- (1.3) und chemischen (1.4) Wissenschaften, Materialwissenschaft (2.5) und Nanotechnologie (2.10) gemäß Frascati-Handbuch der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Aufgaben: Die geplanten Ergebnisse des Projekts sind: 3 originale Forschungsveröffentlichungen, angenommen zur Veröffentlichung in wissenschaftlichen Fachzeitschriften; 1 lettisches Patent; 2 Prototypen neuer Produkte (optisches Faserbündel und Testzelle), Präsentation der Projektergebnisse auf 7 internationalen Konferenzen.

 




Projekt 1.1.1.1/21/A/053 Neuigkeiten

Das Projekttreffen fand am 10. Februar in den Räumlichkeiten von CeramOptec in Livani statt. Während des Treffens wurde die Zusammenarbeit im Projekt besprochen sowie die Anforderungen für das anfängliche Design des Prototyps des optischen Faserbündels, das in diesem Projekt entwickelt werden soll.

Derzeit arbeitet das Projekt an der Herstellung von SERS-Substraten, der Entwicklung von Lichtleitfaserbündeln und der Vorbereitung der Beschaffung der für das Projekt benötigten Materialien.

Informationen aktualisiert am 31.03.2022